Die aktuelle Lehrmeinung ist, dass Übergewicht zu Krankheit führt. Eine Studie bestätigt allerdings, dass die Insulinresistenz die Ursache von Übergewicht und von vielen Krankheiten ist, und nicht umgekehrt. Das Problem: In Deutschland gibt es mittlerweile 30 – 40 Millionen Deutsche mit Insulinresistenz und Hyperinsulinämie.

Eine angeführte Studie zu dem Thema ergab folgende Ergebnisse:

Frage: Welche zeitlichen Zusammenhänge bestehen zwischen einem höheren Body Mass Index (BMI) und chronischen Entzündungen und/oder Hyperinsulinämie?

Ergebnisse:  In dieser systematischen Überprüfung und Metaanalyse von 5603 Teilnehmern in 112 Kohorten aus 60 Studien war der Zusammenhang zwischen den (vorhergehenden) Nüchtern-Insulinspiegeln in Periode 1 und dem (nachfolgenden) BMI in Periode 2 positiv und signifikant: für jede Einheit der SD-Änderung in Im Insulinspiegel der Periode 1 kam es zu einer damit verbundenen Veränderung der 0,26 Einheiten SD im BMI der Periode 2.

Bedeutung: Diese Ergebnisse legen nahe, dass nachteilige Folgen, nicht auf Fettleibigkeit, sondern auf Hyperinsulinämie (oder einen anderen unmittelbaren Faktor) zurückzuführen sind.

Ergebnis: In dieser Metaanalyse stimmt der Befund einer zeitlichen Sequenzierung nicht mit der Behauptung überein, dass Fettleibigkeit nicht übertragbare, chronische Krankheiten und vorzeitigen Tod verursacht, indem sich der Nüchtern-Insulinspiegel erhöht .

Quelle: Dr. Gerrit Keferstein (Orignalstudie)

Das könnte sie auch interessieren:

Ausbruch aus dem Hormongefängnis