Rund um den Valentinstag bietet Mrs. Sporty Frauen ein kostenloses Training nach Herzfrequenz an.

Im Rahmen der Aktion #HörAufDeinHerz macht die Frauenfitnessmarke Mrs. Sporty ihre die Online-Trainingsplattform 14 Tage lang kostenlos zugänglich. Im Fokus steht dabei das Herz: „Die richtige Herzfrequenz beim Workout ist entscheidend für unseren Trainingserfolg“, erklärt Kerstin Kolata, Sportwissenschaftlerin und Head of Product Development bei der Fitnessmarke. „Deshalb schauen wir gemeinsam mit den Frauen, welcher Trainingspuls für sie und ihr Ziel optimal ist und bieten ihnen dazu passende Online-Live-Classes in unterschiedlichen Intensitätsstufen an.“ Dieses Angebot bietet laut Unternehmen Frauen eine Möglichkeit, im Corona-Alltag und Lockdown durch Sport und Bewegung den Nutzerinnen einen inneren Ausgleich.

Die #HörAufDeinHerz-Aktion beginnt am 8. Februar. Teilnahmeschluss für die Anmeldung ist der 21. Februar. Neben den täglichen Online-Live-Classes und einer Vielzahl an Video-Workouts in der Mediathek gibt es auch kurze Expressworkouts und Faszientrainings sowie Webinare und Live-Chats zu spannenden Themen rund um Gesundheit, Ernährung und Training. „Im Lockdown sind viele von uns zwischen Home-Office, Home-Schooling und Haushalt sehr eingespannt“, erklärt Kerstin Kolata. „Deshalb wollen wir Frauen ermutigen, sich bewusst Zeit zu nehmen und etwas Gutes für sich zu tun, um Kraft zu tanken.“

Das Herz im Fokus

Eine Besonderheit des Trainings ist, dass es sich an der Herzfrequenz orientiert. „Wer Sport macht, sollte seinen optimalen Trainingspuls unbedingt kennen“, stellt Kerstin Kolata fest. „Denn er hat großen Einfluss darauf, wie schnell wir Fortschritte machen und unsere Ziele erreichen.“ Welcher Puls optimal ist, hängt ganz individuell vom Fitnesslevel und den Zielen der Trainierenden ab. Für die Fettverbrennung und den Muskelaufbau ist beispielsweise ein anderer Pulsbereich relevant als für die Steigerung der Ausdauer oder den Stressabbau.

Quelle: Mrs. Sporty

 

Das könnte dich auch interessieren: Warm oder kalt?

Was Treppensteigen über die Herzgesundheit verrät

Mehr Radwege braucht das Land