Dass die Fußball EM 2020 im Angesicht der Corona-Krise nicht wie geplant stattfinden kann ist für niemanden eine Überraschung. Nun hat die UEFA bestimmt, die EM zu verschieben. Sie wird vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 stattfinden.

[jr] Nach dem Beschluss von Geisterspielen und der kompletten Einstellung aller Ligaspiele, war es nur eine Frage der Zeit, bis es zu einer offiziellen Aussage bezüglich einer möglichen Verschiebung der EM 2020 kommt. Es stellte sich nur die Frage auf wann und auch, wo sie dann stattfinden würde.

Sommer 2021

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wird die EM in den Sommer 2021 verlegt. Die Europäische Fußball-Union hat heute einen entsprechenden Vorschlag abgegeben, dem die nationalen Ligen sowie die Europäische Clubvereinigung ECA zugestimmt hat, wie unter anderem ZDF berichtete.

Der Norwegische Fußballverband (NFF), bestätigte diese Meldungen auf Twitter:

Endgültige Entscheidung steht aus

Auch wenn die UEFA diesen Beschluss gefasst hat, so muss diesem jedoch in einer weiteren Videokonferenz durch die  55 Uefa-Mitgliedsverbände zugestimmt werden, ehe das Uefa-Exekutivkomitee die endgültige Entscheidung treffen kann. Wie und wo genau die EM stattfindet ist bisher noch nicht bekannt. Auch Deutschland wäre mit München einer von zwölf Gastgebern für die 51 Spiele der 24 Teilnehmer gewesen.

Jubiläums-Version

Zur Feier des Jubiläums sollten die Spiele über den gesamten Kontinent verteilt werden. Neben München und Rom wurden Amsterdam, Kopenhagen, Bilbao, St. Petersburg, Bukarest, Budapest, Baku, Glasgow, Dublin und London als Gastgeber ausgewählt. Die britische Hauptstadt bekam unter anderem beide Halbfinals und das Endspiel zugesprochen.

Einigung?

Trotz der zunehmenden Zahl an Corona-Erkrankungen – auch bei Profi-Fußballern – hatte die UEFA das Turnier lange verteidigt, auch wenn etliche europäische Ligen schon längst den Spielbetrieb ausgesetzt haben oder zumindest die Spiele nur als Geisterspiele abgehalten wurden. Aber das ist neben dem finanziellen Interesse einer nun erforderlichen Einigung der UEFA mit dem Weltverband FIFA geschuldet. Denn dieser möchte im Sommer 2021 die Premiere der millionenschweren Club-WM feiern.

Die Verschiebung wird den nationalen Ligen kostbare Zeit verschaffen, damit sie ihre derzeit ausgesetzte Saison noch einigermaßen normal zu Ende bringen können.  Stichtag ist dann erst der 30. Juni. An diesem Tag enden normalerweise auslaufende Verträge.

Quellen: Die Zeit, ZDF

Das könnte euch auch interessieren: Corona in der Fitnessbranche, Die neuesten Studien zu Covid-19 und dem Erreger SARS-Cov-2