Genau vor vier Jahren holte die deutsche Handballnationalmannschaft den EM-Titel nach Hause. Heute startet die EM in Norwegen: neue Chance, neues Glück?!

2016 galt die deutsche Mannschaft nicht als Top-Favorit, aber unter ihrem ehemaligen Trainer Dagur Sigurdsson überraschte sie die Sportwelt und konnte diesen großen Erfolg feiern. Deshalb macht es nichts, dass die Deutschen bei der am heute beginnenden Europameisterschaft nicht als Favoriten ins Rennen gehen. Wer weiß? Vielleicht können sie ja ihr „Wintermärchen“ auch diesmal feiern.

Alles ist möglich

Einen klaren Favoriten gibt es diesmal nicht. Bei der französischen Nationalmannschaft haben sich in den vergangenen Jahren und Monaten einige Stars zurückgezogen. Es gibt jedoch einige Tendenzen. Spanien, der aktuelle Europameister zum Beispiel oder auch die Weltmeister aus Dänemark. Hier setzt man vor allem auf Mikkel Hansen. Frankreich soll jedoch auch über ein durchaus konkurrenzfähiges Team verfügen. Ein Sieg von Deutschland, Kroatien und Schweden wäre eine Überraschung, liegt aber durchaus im Bereich des Möglichen.

Der Kader

Bei der Kadernominierung sorgte Bundestrainer Christian Prokop für eine Überraschung. Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin ist nicht bei der Aufstellung dabei, dafür aber Johannes Bitter vom TVB Stuttgart. Für Bitter, der Teil der WM-Mannschaft von 2007 war, ist damit seine seit 2014 bestehende Abwesenheit beendet. Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar-Löwen führt die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Da Fabian Wiede von den Füchsen Berlin und auch Martin Strobel von Balingen-Weilstetten aufgrund von Verletzungen ausfallen, hat das deutsche Team eine Schwachstelle im Rückraum.

Der Kader im Video:

DHB-Vizepräsident Bob Hanning ist jedoch optimistisch vor dem ersten Spiel derMannschaft in Trondheim: „Die Niederländer sind nicht gefährlich, wenn wir die gleichen Emotionen in das Spiel reinstecken wie sie. Wir sind auf allen Positionen besser besetzt“. Es bleibt also spannend.

Die Spiele

Das besagte Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande findet am 09.01.2020 um 18.15 Uhr in Trondheim, Norwegen statt.

Weitere Spiele der Deutschen:

11. Januar 2020 um 18.15 Uhr gegen Spanien

13. Januar 2020 um 18.15 Uhr gegen Lettland

 

Verfolgen kann man die Spiele abwechselnd bei der ARD und ZDF.

 

Quellen: Spiegel Online , tz