Unser Verhalten wird von Emotionen und Erfahrungen geleitet – Sprache ist eine Möglichkeit, diese zu transportieren. Welche Bedeutung das im Training hat, erklärte Coaching-Experte Nick Winkelmann auf der Athletik-Konferenz in Hennef.

Sprache lässt uns komplexe Zusammenhänge darstellen, sie ist der Ursprung aller Kommunikation. Eine Nachricht zu transportieren, dafür ist Sprache da. Gerade im Trainingsalltag ist sie genau aus diesem Grund ein wichtiger Begleiter. Als Coaching-Instrument ist sie neben taktilen und optischen Hinweisen eine zentrale Säule der Athletenbetreuung.

Athletikkonferenz HennefNils Borgstedt
Athletikkonferenz Hennef

Auf der Athletik-Konferenz in Hennef referierte Nick Winkelmann, Head of Athletic Performance and Science der irischen Rugby-Union-Nationalmannschaft (IRFU), über Coaching-Techniken und stellte unter anderem die Bedeutung der Wortwahl des Trainers heraus. „Wenn man sich überlegt, was Wörter wirklich sind, dann stellen wir fest: Nicht alle sprechen die gleiche Sprache und Wörter haben nur dann einen Sinn, wenn sie etwas für uns bedeuten. In dieser Beziehung heißt ‚bedeuten‘, eine gelernte Verbindung herzustellen. Wir lernen Wörter immer in einem Zusammenhang“, erklärt der Athletiktrainer.