Kälte überall. Die Eistonne im Sport kennen wir alle. In den letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass immer neue Studios mit Kältetherapie auftauchen. Meist wird dort mit ästhetischen Gründen geworben. Ich persönlich bin eher der Sommertyp: Surfen ja – Snowboarden nein. Dennoch habe ich mich vor einiger Zeit in eine professionelle Ganzkörperkältekammer gewagt.

Sinnvolle Kälte. Im medizinischen Bereich kommt die Kältekammer bei entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma, chronischen Schmerzen, juckenden Hauterkrankungen wie etwa Schuppenflechte oder psychischen Erkrankungen zum Einsatz. „Zwei Minuten bei −110 Grad“ – die Aussage des medizinischen Personals ließ meine Gesichtszüge einfrieren. Der Aufmunterungsversuch „Aber immerhin trockene Kälte!“ machte die Sache nicht besser.