Profi-Läuferin Sabrina Mockenhaupt hatte einen Traum: bei den olympischen Spielen in Rio dabei sein. Doch im Juni 2016 musste sie akzeptieren, dass daraus nichts werden würde. Sie bekam die Diagnose: Ermüdungsbruch im Becken.

Wie und wann hast du bemerkt, dass etwas nicht stimmt?

Ich hatte ja im letzten Jahr eine Operation am Sprunggelenk. Und leider muss ich sagen, dass ich mich schlicht und ergreifend zu früh zu intensiv wieder belastet habe. Am 22. Mai lief ich die British Olympic Trials in England mit. Ich war sehr motiviert, ging über meine Grenzen, bin zu schnell angelaufen und war bei Kilometer sieben fix und fertig. Ich hatte zwar keine Schmerzen, aber ich konnte nicht mehr weiterlaufen.