Fußball ist die Nummer eins unter den Mannschaftssportarten auf der ganzen Welt. Während der Saisonpause stehen Trainer vor der großen Herausforderung, aus Individualisten ein Team zu formen. Dabei spielt die Sportpsychologie eine entscheidende Rolle: Was kennzeichnet eine Mannschaft? Wie kann ein Trainer seine Spieler zu einer Mannschaft zusammenführen? Und wie kann der Prozess der Mannschaftsbildung durch den Trainer positiv beeinflusst werden?

Die Mannschaft als soziale Einheit. Eine Sportmannschaft unterliegt der Wechselwirkung sozialer Systeme. Einzelne Persönlichkeiten beeinflussen Struktur, Dynamik und Ziele der Gruppe. Andererseits wirkt die Gruppenzugehörigkeit auf jeden einzelnen Spieler – das Verhältnis von persönlicher Individualität und mannschaftlicher Einheit ist entscheidend. Gemäß van Dick und West sowie Linz (1) ist ein Team durch folgende Faktoren gekennzeichnet:

1. gemeinsames Ziel