Das Kernstück des Pilates-Trainings lässt sich mit den einfachen Worten „Rumpf ist Trumpf“ zusammenfassen, denn hier steht vor allem die Kräftigung des Körperzentrums im Mittelpunkt. Läufer können von Pilates extrem profitieren – vorausgesetzt sie beachten gewisse Trainingsprinzipien. Das Einbinden von speziellen Übungen hilft auch dir dabei, deine Leistung zu steigern. 

Laufen ist mehr als Ausdauer. Als leistungsbestimmende Aspekte beim Laufen gelten vor allem kardiopulmonale Faktoren wie die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) oder die Transportkapazität des Herz-Kreislauf-Systems. Beides kann am besten durch spezifisches Lauftraining verbessert werden. Darüber hinaus spielen aber auch Bewegungsökonomie sowie Muskelaktivierung eine entscheidende Rolle. Genau hier setzt Pilates an. Als ergänzende Sportart kräftigt Pilates vor allem die Rumpfmuskulatur, was zu mehr Stabilität und einem kräfteschonenderen Muskeleinsatz beim Laufen beiträgt.