Der Sportwissenschaftler Dr. Andreas Schlumberger war unter anderem beim Deutschen Fußballbund (DFB), Borussia Dortmund und dem FC Bayern München tätig. Seit dieser Saison steht er in Diensten von Borussia Mönchengladbach. Im Interview erklärt er, worauf es bei der Arbeit mit Spitzenteams in puncto Regeneration ankommt.

In einer Mannschaft hat man mit unterschiedlichsten Individuen zu tun: junge Spieler, alte Spieler; Spieler, die viel gespielt haben, und welche, die weniger gespielt haben. Worauf muss man achten, wenn man eine Fußballmannschaft während der Saison von regenerativer Seite betreut?

Auch wenn man das Thema mit dem Schwerpunkt Regeneration eingegrenzt hat, muss man dennoch eines vorwegschicken: Die Basisfitness eines Spielers ist zentral. Bei einer Top-Mannschaft steht man in Sachen Regeneration vor folgendem Problem: Wenn man alle drei bis vier Tage spielt, hat man zwischen den Partien nur ein Zeitfenster zur Verfügung, von dem man weiß, dass es selbst bei besten Maßnahmen oft nicht ausreicht, um eine komplette körperliche Regeneration zu erreichen.