Auch neben dem Eis gilt es mit einem gut strukturierten Training die Spieler fit zu machen für kommende Belastungen auf dem Spielfeld. Insbesondere Antrittsschnelligkeit, Mobilität und Kraftausdauer sind dabei von Bedeutung.

Durch gezielte Übungen neben dem Eis kann man für Eishockeyspieler notwendige athletische Fähigkeiten wie Antrittsschnelligkeit, Kraftausdauer und Maximalkraft ideal trainieren. Ziele sind immer die Verbesserung der Performance auf dem Eis und die Verletzungsprävention. Die folgende Beispieleinheit lässt sich optimal vor oder während der Saison ins Training integrieren – die Intensität muss allerdings an die Gesamtbelastung angepasst werden. In der Vorbereitung steht der Kraft- und Formaufbau im Fokus; während der Saison ist der Krafterhalt das vorrangige Ziel. Die Umfänge werden entsprechend reduziert.