Redaktioneller Beitrag
Leistungslust Juni 2017

Metabolic Conditioning –

intensiv, effektiv und progressiv!

Hochintensive Trainingsformen liegen in der aktuellen Fitnesslandschaft eindeutig im Trend (1). "Je härter, desto besser" scheint das Motto der letzten Jahre zu sein. Dabei werden immer häufiger verschiedenste Trainingsmittel und -methoden vermischt, um Workouts abwechslungsreicher und somit attraktiver für den Kunden zu gestalten. Der folgende Artikel hilft dir dabei, Nutzen und Risiko solcher Trainingssysteme besser zu verstehen, damit du sie zielgerichtet und individuell einsetzen kannst.

Ein Beitrag von Dominik Ludwig

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Was ist Metabolic Conditioning? Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen, bedeutet übersetzt in etwa „Konditionstraining für den Stoffwechsel“ und bezieht sich ursprünglich vor allem auf die unterschiedlichen Wege der Energiebereitstellung im Körper. Aus sportwissenschaftlicher Sicht ist die Verwendung dieses Begriffs äußerst uneinheitlich: Im englischsprachigen Raum wird er als Synonym für allgemeines Ausdauertraining verwendet, aber auch für spezielle Systeme, die aerobes und anaerobes Training in einer Einheit koppeln

In den letzten Jahren hat sich Metabolic Conditioning vom reinen Ausdauertraining gelöst und als Sammelbegriff für alle hochintensiven Trainingseinheiten mit relativ kurzer Gesamtdauer etabliert. Anfangs umfasste Metabolic Conditioning lediglich ausdauerorientierte Programme mit Schwerpunkt auf der anaeroben Energiebereitstellung); in den letzten Jahren sind jedoch auch die Bereiche Schnelligkeit, Kraft und Schnellkraft hinzugekommen. High-Intensity-Intervalltraining (HIIT), High Intensity Sprint Training (HST), High Intensity Resistance Training (HIRT), High Intensity Functional Training (HIFT) – all diese Trainingsformen und Kombinationen daraus können heute unter dem Begriff Metabolic Conditioning zusammengefasst werden. Die Gemeinsamkeiten der Programme liegen in der kurzen Gesamtdauer, der Intervallstruktur, kurzen Intervallpausen und natürlich einer sehr hohen Intensität.

Lies den vollen Artikel in

Leistungslust Juni 2017

Erschienen am 15. Juni 2017