Zur Gewichtsreduktion wird die Low-Carb-Ernährung immer populärer, in zahlreichen Studien weltweit wurde auch der positive Effekt belegt. Aber nicht nur bei der Gewichtsreduktion ist die Ernährung ein entscheidender Faktor: Gerade auch für sportliche Leistung ist sie wichtig. Welche Rolle spielen Kohlenhydrate in dieser Beziehung? Ist das berühmte Carboloading sinnvoll? Und reicht gegebenenfalls auch eine Low-Carb-Ernährung für Topleistungen? Ein Überblick.

Stichwort: Carboloading. Eine kohlenhydratreiche Kost einen Tag vor der Belastung reicht aus, um die Glykogenspeicher zu füllen (1). Ein Carboloading über drei Tage bewirkt keine zusätzliche Erweiterung der Speicherkapazität. Auch eine kohlenhydratreiche Nahrung drei Stunden vor Belastung kann das Muskelglykogen nochmals erhöhen (2). Daher kann ein punktuelles Carboloading bei kurzer (bis circa 120 Sekunden) bis mittlerer (bis circa fünf Minuten) Belastungsdauer sinnvoll sein.