Wie wirken Faszieneigentraining und Manuelle Lymphdrainage auf die Range of Motion und das Standgleichgewicht bei Handballern? Ist eine Methode überlegen? Nachfolgend werden die Ergebnisse einer Pilotstudie vorgestellt, die sich mit diesen Fragen beschäftigt hat.

Problemstellung. Faszien treten immer mehr in den Fokus von Sportwissenschaften und Physiotherapie (1, 2). Vor allem die Faszieneigentherapie mithilfe einer Faszienrolle hat sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport einen rasanten Aufschwung zu verzeichnen (3). Die von Forschern beschriebenen Effekte des Faszieneigentrainings umfassen eine verbesserte Kraftentwicklung (3), eine erhöhte Range of Motion (ROM) (4–13) sowie einen positiven Einfluss auf die Reorganisation des Gewebes und die Schmerzlinderung (12).