Die Koordination gehört zu den fünf grundlegenden motorischen Fähigkeiten, welche die sportliche Leistungsfähigkeit bestimmen. Sie ist die Voraussetzung, um sportliche Bewegungen schnell zu erlernen und ökonomisch auszuführen. Außerdem haben koordinative Trainingsprogramme positive Auswirkungen auf die Verletzungsprophylaxe und gehören zu jeder Rehabilitation.

Konditionelle und koordinative Fähigkeiten. Die Trainingslehre unterteilt üblicherweise die grundlegenden konditionellen und koordinativen Fähigkeiten in fünf Bereiche:

  • Kraft
  • Ausdauer
  • Schnelligkeit
  • Beweglichkeit
  • Koordination

Die konditionellen Fähigkeiten Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit werden überwiegend durch energetische Prozesse bestimmt. Koordinative Fähigkeiten sind primär durch die Prozesse der Bewegungssteuerung und -regelung determiniert (1). Die motorische Fähigkeit Beweglichkeit lässt sich weder den konditionellen noch den koordinativen Fähigkeiten eindeutig zuordnen.