Eine Kettlebell ist wie die andere, denken Viele und irren sich gewaltig. Es gibt eine unüberschaubare Vielfalt an Kettlebell-Modellen. Die meisten sind dabei völlig entkoppelt von Ergonomie oder sportlicher Zielsetzung. Es gibt aber auch durchdachte Kettlebells, die jedoch nicht gleich gut für alle Zielsetzungen geeignet sind. In diesem Artikel wird genau auf die Unterschiede der zwei gängigsten Kettlebelltypen eingegangen: die Competition- und die RKC-Kettlebell. Sie wurden für zwei völlig unterschiedliche Einsatzzwecke entworfen und haben unterschiedliche Stärken und Schwächen.

Was ist eine Competition-Kettlebell?Ihr Standard stammt von den „Girevoy-Sport“-Organisationen (Kettlebell-Wettbewerbssport), wie z. B. der IUKL. Alle Gewichtsgrößen haben die gleichen Außendimensionen: Kugeldurchmesser 210 mm, Höhe 280 mm, Griffdurchmesser 32 mm. Die Competition-Kettlebells unterscheiden sich äußerlich nur in der Farbe: 12 kg blau, 16 kg gelb, 24 kg grün, 32 kg rot. Die einfach gehaltene Beschreibung sollte weltweit die Vergleichbarkeit von Wettbewerbsergebnissen durch standardisiertes Equipment ermöglichen.