Jede Trainer-Spieler-Beziehung dreht sich im Grunde um dieselbe Frage: Wie kann das Training optimiert werden, um das maximale Potenzial auszuschöpfen? Je höher das Leistungsniveau, desto schwieriger muss es werden, Optimierungsmöglichkeiten zu finden. Ein Konzept, das zur weiteren Optimierung und Professionalisierung des Trainingsprozesses führen kann, ist die Individualisierung.

Eine Individualisierung erfolgt auf zwei Ebenen. Zunächst wird der Trainingsprozess in Planung und Gestaltung auf die spezifische Sportart ausgerichtet. Ein Fußballer wird entsprechend des Anforderungsprofils seiner Sportart trainiert, und nicht – etwa weil jeder Fußballspieler auch laufen muss – wie ein 100-Meter-Läufer. Die zweite Ebene der Individualisierung liegt innerhalb der Sportart selbst: Hier kann zum Beispiel positionsspezifisch oder auf Basis einer Stärken-Schwächen-Analyse des Athleten gearbeitet werden. Der Prozess der Individualisierung kann sich dabei über alle Teilbereiche des Trainings erstrecken (Technik, Taktik, Athletik et cetera).