Training
Leistungslust September 2020

Functional Yoga für Läufer

Räucherstäbchen, Hausmütterchen und "Om"-Singen sind Assoziationen, die vielen Sportlern in den Kopf kommen, wenn sie an Yoga denken. Jedoch integrieren auch Leistungssportler Yoga immer mehr in ihr Training. Gerade Läufer profitieren dabei von einer erhöhten Leistungsfähigkeit, mehr Bewegungsqualität und einer besseren Regeneration.

Ein Beitrag von Andrea Szodruch
Lesezeit: ca. 7 Minuten

Mehr als Stretching. Yoga ist eine Lebenseinstellung, in der es nicht nur um körperliche Übungen geht, sondern um weitaus mehr. Physiologisch betrachtet verbessert Yoga das Lungenvolumen sowie die Balance und Flexibilität, stärkt die Wirbelsäule, Knochen, Muskeln und Faszien. Auf mentaler Ebene sorgt es für mehr innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration und Achtsamkeit. Beim Functional Yoga wiederum geht es um die körperlichen Aspekte des Yoga. Wenn du in den letzten Jahren den Profisport beobachtet hast, hast du sicher festgestellt, dass auch dort Yoga immer mehr eingesetzt wird. Die Folge sind bei richtiger Anwendung und Übungsauswahl eine bessere Regenerationsfähigkeit, eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und funktionelle Verbesserungen am Bewegungsapparat.

Dass Yoga mehr ist als nur simple Stretching- oder Kräftigungsübungen, liegt auf der Hand. Nachfolgend soll dennoch genauer dargestellt werden, was durch Yoga mit unserem Bewegungsapparat passiert, und wie Läufer durch regelmäßiges Yoga davon profitieren können.

Die meisten Menschen gehen joggen, weil sie ihr Herz-Kreislauf-System stärken, überflüssige Pfunde loswerden und den Kopf frei bekommen wollen. Eine etwas kleinere Gruppe sind dann noch die leistungsbezogenen Läufer mit regelmäßigen Wettkämpfen und stetigem Streben nach einer höheren Laufgeschwindigkeit und einer schnelleren Zeit. Ausdauersport hält unser Gehirn fit und trägt zur Bildung neuer Neuronen bei. Aktuelle Studien besagen aber auch, dass Yoga ähnliches bewirkt (1).

Lies den vollen Artikel in

Leistungslust September 2020

Erschienen am 22. September 2020