Das neue Group-Fitness-Training aus Australien verspricht Kalorienverbrennung im Eiltempo. Von bis zu 750 Kalorien in nur 45 Minuten ist die Rede. Außerdem wirkt sich das Training vor allem positiv auf das Herz-Kreislauf-System und den Metabolismus aus.

Gemeinschaftsgefühl. Das F steht für Functional movements, also funktionelle Bewegungen, die alltägliche Aktivitäten imitieren sollen, zum Beispiel Beugen, Rennen, Drehen oder Ziehen. Die Zahl 45 bezieht sich auf die 45 Minuten, die ein solches Workout andauert. Das eigens für die F-45-Studios entwickelte Trainingsprogramm stammt aus Australien und eröffnet rasend schnell neue Studios weltweit (1). 

Im Gegensatz zu CrossFit werden beim F45 keine schweren Gewichte geliftet, wie bei Freeletics wird stattdessen das eigene Körpergewicht genutzt. Die Impulse des Trainings variieren jedoch, was das Training abwechslungsreicher macht. Es handelt sich bei F-45 um Übungen, die jeder durchführen kann und wirkt somit nicht so einschüchternd auf manche Trainierende, wie CrossFit. Es geht vielmehr um das Communitygefühl: Absolviert wird das Training in kleinen Gruppen, teilweise auch in Form von Partnerübungen. Die gegenseitige Motivation ist dabei ein nicht zu unterschätzender Faktor. Durch gemeinsame Erfolgserlebnisse entwickelt sich schnell ein starker Zusammenhalt unter den Trainierenden. Das ist wohl auch ein Grund dafür, dass 60 Prozent der Community-Mitglieder Frauen sind.