Durch Training und Ernährung lässt sich der Testosteronspiegel beeinflussen. Im Interview verrät Sarah Kleber, warum dem so ist, welche Lebensmittel sich besonders eignen und wie eine ideale „Testosteron-Mahlzeit“ aussehen könnte.

Fitness- und Ernährungsberaterin Sarah Kleber hat sich auf Hormonanalysen spezialisiert. Ihre Überzeugung: Neben Ernährung und Sport ist der Hormonhaushalt ein zentraler Bestandteil für eine optimale Körperzusammensetzung und Fitness. Eine Schlüsselrolle nimmt dabei das Testosteron ein.

Welche Rolle genau spielt das Testosteron im Körper?

Das männliche Geschlechtshormon regt die Proteinsynthese und damit den Muskelaufbau an. Studien haben zudem gezeigt, dass ein zu niedriger Testosteronspiegel zu einer vermehrten Einlagerung von Körperfett führt. Außerdem wird der Stressabbau gefördert und das Sexualleben geregelt. Der Testosteronspiegel stimuliert zudem unser Nervensystem. Es motiviert, regt an und treibt einen nach vorne. Bei Frauen kommt noch hinzu, dass Testosteron den Östrogenspiegel regulieren kann. Auch bei Frauen sorgt es somit dafür, dass man schlank, sportlich und fit aussieht anstatt mollig und träge.