Nicht nur zu wenig, auch zu viel Eisen führt zu gesundheitlichen Einschränkungen und Leistungseinbußen. Insbesondere Sportler müssen auf ihren Eisenhaushalt achten. Dies ist mit verschiedenen Ansätzen möglich. Dazu muss man jedoch zunächst die Wirkungsweise des Spurenelements kennen.

Eisen strömt durch den Körper.Unser Körper benötigt Eisen für eine Vielzahl von lebensnotwendigen Funktionen. Bei einem zu geringen Eisengehalt können Müdigkeit und verringerte Leistungsfähigkeit Folgen sein. Eine wichtige Funktion des Eisens ist der Sauerstofftransport im Blut. Das Eisen spielt dabei eine wichtige Rolle für die Funktion und Bildung der roten Blutkörperchen, den Erythrozyten. Dort sorgt das Spurenelement in Form von Hämoglobin unter anderem für den Sauerstofftransport. Die Menge des Gesamtkörpereisens beträgt beim Erwachsenen circa zwei bis vier Gramm. Neben dem Sauerstofftransport ist das Eisen auch beteiligt an der Bildung von Myoglobin (Sauerstoffbindung und Speicherung) sowie Cytochromen für den Elektronentransport, zum Beispiel in der Atmungskette des Energiestoffwechsels (1).