Sein Style fällt auf, seine Leistung beeindruckt und seine aufrichtige und lockere Art begeistert: Die Leistungslust traf den Ultraläufer Florian Neuschwander. Im Interview sprachen wir über die Definition von Weite, den inneren Schweinehund und Burger.

Ein sonniger Tag im Olympiapark München. Neben mir trabt Florian Neuschwander in einem – wie er sagt – angenehmen Lauftempo von etwas mehr als fünf Minuten je Kilometer. Heute stellt er sich einer besonderen Challenge und läuft den halben Tag auf einem Laufband gegen Münchens Lauf-Community. Müsste ich mitjoggen, wäre das folgende Interview mit hoher Wahrscheinlichkeit kürzer ausgefallen. Aber so kann ich alles fragen – ein Glücksfall für mich als Redakteur.

Florian Neuschwander hat seine Liebe zur Strecke mit 16 Jahren entdeckt: Bei einem 800-Meter-Lauf in der Schule ging es los. Mit der Zeit wuchsen die Distanzen und 21 Jahre später ist er bei 160 Kilometern angekommen. Den Rest erzählt er euch am besten selbst!