Erst Präzision in allen Übungspositionen ermöglicht eine entsprechende Bewegungsausführung und führt so zu mehr Effizienz bei häufig verkürzter Trainingszeit. Dafür muss der Bewegungsapparat schon vor der Übungsausführung korrekt ausgerichtet werden. Dieses Alignment bildet im Trainings- und Bewegungskonzept „Natural Intelligent Movement“ (NIM®) die absolute Basis.

Das Alignment ist die Voraussetzung für präzise sowie physiologisch effiziente Bewegung und ermöglicht die Korrektur von Kompensationsmustern, die durch muskuläre und fasziale Dysbalancen entstehen.

Ziel ist es, das Gewicht unseres Körpers ohne strukturelle Kompensation tragen zu können. Erst dann können alle Gelenke zentriert in ihrer optimalen Range of Motion bewegt werden und so Verletzungen und Gelenkarthrosen entgegenwirken (1, 4). Paarige Gelenke wie beispielsweise Schultern und Hüften liegen in jeder Übungsposition auf horizontalen Achsen, während die Wirbelsäule im Stand idealerweise als verbindende innere Vertikalachse des Körpers fast identisch mit der Schwerkraftlinie ist (2).