Aus den Verbänden
Leistungslust Dezember 2021

Die Konkurrenztorte

Bei einer Torte kann man sich relativ einfach ausrechnen, wie viele Stücke für wie viele Personen reichen, sodass jeder satt wird und niemand nur ein "Häppchen" bekommt. Ich möchte hier entscheidende Impulse geben, auch aus eigener persönlicher Erfahrung und unseren Beratungen beim Verband, wie ihr die Konkurrenzsituation für euer Business richtig beurteilt.

Ein Beitrag von Claudia Schimmelfeder
Lesezeit: ca. 2 Minuten
New Africa / shutterstock.com

Erfolg ist planbar. Die Businessplanung oder regelmäßige Überprüfung der Konkurrenzsituation, der Wettbewerbsanalyse, ist nicht ganz einfach, wenn sie akribisch gemacht wird. Mitbewerber, die auch ein reelles Stück von der Torte abhaben möchten, übersieht man gerne. Schlimmer noch, man nimmt Angebote auf dem Markt fälschlicherweise überhaupt nicht als Mitbewerber wahr. Wer genau plant, ist am Ende erfolgreicher.

Ordentlich gründen. Trainer, Yogalehrer, Personaltrainer, Pilates-Trainer, um hier nur einige Beispiele zu nennen, konkurrieren neben Fitnessstudios, EMS-Studios, Functional Training, Sportvereinen, Anbietern aus dem Gesundheitsbereich oder Schwimmschulen. Und – ganz wichtig – auch Onlineangeboten von Geräteherstellern konkurrieren um den gleichen (oder zumindest teilweise gleichen) Personenkreis. Die Fitnessbranche ist vielfältig und dementsprechend breit gefächert im Angebot für die Kunden. Noch vor ein paar Jahren war es relativ überschaubar, per Onlinerecherche und regionalen Konkurrenzbesuchen den Markt zu sondieren. Inzwischen ist es viel, viel aufwendiger geworden. Wenn die Startphase erfolgreich sein soll, ist es für das eigene Business überlebensnotwendig, gründlichst zu recherchieren, das Angebot abzuwägen und perfekt für den Markt vorzubereiten.

Lies den vollen Artikel in