Nima Mashagh kommt aus dem Basketball-Leistungssport und war dort auch als Trainer tätig. Eigentlich hat er jedoch Architektur studiert – inwieweit dieses Studium bei der Eröffnung seines Personal-Training-Studios hilfreich war, hat er uns im Interview verraten.

Gemeinsam mit seinem Bruder hat sich Nima Mashagh den Traum vom eigenen Personal-Training-Studio erfüllt. Den Weg dahin hat der 31-Jährige konsequent verfolgt: Er erwarb diverse Trainerlizenzen, arbeitete parallel zum Architekturstudium als Personal Trainer und Basketballtrainer und setzte einen Studienabschluss in „Sport und Leistung“ an der Deutschen Sporthochschule Köln drauf. Als er die Chance bekam, an der Akademie für Sport und Gesundheit in Hamburg als Dozent in der Trainerausbildung zu arbeiten, schlug er zu und kehrte in seine Heimatstadt zurück. Er mietete sich als selbstständiger Personal Trainer in einem großen Fitnessstudio ein, „schon in dem Wissen, dass ich mir hier einen guten Kundenstamm aufbauen und die Kunden irgendwann in meinen Laden mitnehmen kann, wenn es so weit ist“.