Die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist fester Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Sie beinhaltet unter anderem die Planung und Umsetzung gesundheitsfördernder, bewegungsbezogener Maßnahmen sowie entsprechender Interventionen in den Bereichen Stressmanagement und Ernährung. Immer mehr Unternehmen und öffentliche Einrichtungen erkennen den unternehmerischen Nutzen gesundheitsfördernder Maßnahmen und stellen mehr finanzielle Ressourcen zur Verfügung. Hier ergeben sich für Trainer ansprechende Betätigungsfelder in einem jedoch zunehmend kompetitiven Umfeld.

Diverse Faktoren, wie etwa der demografische Wandel, zunehmende psychische Belastungen im Job sowie eine immer ausgeprägtere Bewegungsarmut am Arbeitsplatz, erfordern effektive und effiziente Maßnahmen im Rahmen der BGF (1). So kann durch Prävention die Gesunderhaltung und Förderung der Mitarbeiter effektiv begleitet und unterstützt werden (2, 3). Beispielsweise profitieren durch die Reduzierung der krankheitsbedingten Fehlzeiten der Mitarbeiter neben den Arbeitgebern auch das gesamte Gesundheitssystem sowie die Mitarbeiter selbst von entsprechenden Maßnahmen. Immer mehr Unternehmen und öffentliche Einrichtungen erkennen den unternehmerischen Mehrwert gesundheitsfördernder Maßnahmen und stellen zunehmend finanzielle Ressourcen für BGF bereit. Bei der Planung und Durchführung gesundheitsfördernder Maßnahmen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressmanagement kannst du – je nach Qualifikation und Schwerpunkt – dein Know-how bei entsprechenden Interventionen einbringen und in diesem potenziell lukrativen Markt Fuß fassen. Jedoch ist auch diese Branche zusehends umkämpft und es gibt je nach Ausrichtung bereits eine überwältigende Anzahl von Anbietern mit diversen Schwerpunkten.